Donnerstag, 13. Juni 2024

EXIT WHO RALLY | Report about activists and the Gates Foundation session room in Geneva | 1 June 24

This report in three languages is about the international rally on the Place des Nations, the parade trough the city of Geneva, the Pâquis des Bains, the entrances of the Headquarter of WHO and the World Health Assembly and last but not least from the Gates Foundation session room in the Hotel Intercontinentale.


I hope you enjoy the 20 minutes and get some insights about the motivations of the activists and the Swiss city Geneva, which hosts the UN, WHO, WEF, GAVI and CEPI.

Der Fokus der Reportage liegt auf den Ausführungen der WHO-Whistleblowerin Dr. Astrid Stückelberger sowie auf dem Referat des Organisators des WHO-Symposiums Urs Hans.

Anbei der Link zum Bericht über das WHO-Symposium:



Medienkonferenz zur WHO-Gefahr von ABF Schweiz

Am 1. Juni 2024 wurden an der 77. Weltgesundheitsversammlung von den 194 Mitgliedsstaaten der Weltgesundheitsorganisation (WHO) die Änderungen der internationalen Gesundheitsvorschriften (IGV) verabschiedet.



Der Bundesrat darf den WHO-Pandemievertrag und die IGV nicht eigenmächtig genehmigen, sondern muss das Parlament und das Volk entscheiden lassen. Zu diesem Schluss kommt ein Rechtsgutachten, welches das Aktionsbündnis freie Schweiz (ABF Schweiz) bei der renommierten Verwaltungsrechtsprofessorin Isabelle Häner in Auftrag gegeben hat. Am Montag, dem 27. Mai 2024, fand in Bern dazu die Pressekonferenz statt. Unser Reporter Stefan Theiler war für „Transition TV“ vor Ort und erhielt Einsicht in die jüngsten Entwicklungen zum staatlich verordneten Abbau der Freiheitsrechte. Teilnehmer der Medienkonferenz: Andreas Gafner, Landwirt, Nationalrat (EDU) lic. iur. Simone Machado Rebmann, Juristin, Stadträtin Bern (GaP) lic. iur. Andrea Staubli, Rechtsanwältin, ABF Schweiz lic. iur. Rémy Wyssmann, Rechtsanwalt, Nationalrat (SVP) Moderation: Dr. Philipp Gut, Mediensprecher ABF Schweiz Auf "www punkt abfschweiz punkt ch" finden Sie das Rechtsgutachten sowie die "Briefaktion an Politiker" und die Online-Petition «Keine Änderung der IGV». Die gesamte Medienkonferenz zum Rechtsgutachten von Prof. Dr. Isabelle Häner: «WHO-Vertragswerke müssen vors Parlament» finden Sie auf www.hoch2.tv

Mittwoch, 29. Mai 2024

Umfrage | Wie tritt man aus der Blase heraus? | TTV 2024

 


Was kann man tun, um aus der eigenen Blase zu kommen, obschon das Gegenüber das Gespräch verweigern will? Diese Frage stellt der Reporter Stefan Theiler für #TransitionTV an drei Anlässen rund zwei Dutzend Menschen, darunter auch Alt Bundesrat Ueli Maurer sowie die Professorin für Europapolitik Ulrike Guérot.
Anlass 1: 9. Dinner mit Input, Kloten, 22. März 2024
Anlass 2: 1. Schwurblerparty, Twann, 1. April 2024
Anlass 3: 1. Corona Symposium, Bern, 6. April 2024
"Transition TV" verfügt über ein sehr kleines Budget, mit dem leider nicht meine gesamten Spesen gedeckt werden können. Deshalb bitte ich Euch inständig mir direkt per Postfinance oder per Twint 076 200 84 93 eine kleine Spende zu überweisen, vorausgesetzt Ihr findet diese Art Videoarbeit friedensfördernd und Ihr wünscht Euch mehr davon zu sehen.
Spenden Privat
TWINT: 076 200 84 93
Postfinance, IBAN: CH91 0900 0000 3125 3958 9
Stefan Theiler, 6314 Unterägeri

Montag, 20. Mai 2024

Umfrage: Wann begann Dein Aufwachprozess?

 Die Frage nach dem persönlichen Aufwacherlebnis oder anders ausgedrückt, welches Ereignis führte bei den Menschen zu einem irreparablen Vertauensverlust gegenüber den Massenmedien?

In Kloten beim 9. Dinner mit Input und in Twann an der 1. Schwurblerparty gaben uns die Gäste bereitwillig Auskunft, wie der Bericht von Stefan Theiler zeigt.

Links zu den Veranstaltungen: Dinner mit Input https://www.inputevents.ch Schwurbelparty https://allsources.shop/shop?mmcen=U0... Alle Sendungen von Transition TV: https://transition-tv.ch Transition TV unterstützen (Vielen Dank für Ihre Spende :-) https://transition-tv.ch/spenden/ Newsletter von Transition TV https://transition-tv.ch/newsletter

Chrütli | Wie der Waldmensch von Bern lebt und denkt

Seit über 11 Jahren lebt unweit von der Stadtberner Siedlung Tscharnergut mitten im Bremgartenwald Martin Wyss alias Waldmensch Chrütli. Wie gestaltet sich der Alltag im Wald, was hat ihn dorthin getrieben, mit wie wenig Geld kommt er aus und wie denkt das Berner Original über die Gesellschaft und Corona? Unser Reporter Stefan Theiler hat den Begründer der Wohngemeinschaft „Lebenskünstler Bremgartenwald“ in seinem Zuhause in Bern-Bethlehem besucht.


Alle Sendungen von Transition TV: https://transition-tv.ch Transition TV unterstützen (Vielen Dank für Ihre Spende :-) https://transition-tv.ch/spenden/ Newsletter von Transition TV https://transition-tv.ch/newsletter

WHO | Demo | Bern 27. April 2024 | Philipp Kruse | Alexander Ehrlich | Eine TTV-Reportage | 20 min

Am Samstag, dem 27. April 2024, kamen auf Einladung von "MASS-VOLL!-Rimoldi" etwa 500 Menschen auf dem Bundesplatz in Bern zusammen, um zu den fatalen Konsequenzen der WHO-Vertragswerke zu informieren. TTV-Reporter Stefan Theiler war live vor Ort, um die Erkenntnisse der internationalen Referenten festzuhalten und um den Puls der Schweizer Freiheitsbewegung zu fühlen.



In Kurz-Interviews kommen zu Wort: Carole Hutter, Corona-Info-Aktivistin erster Stunde, der Zürcher Rechtsanwalt Philipp Kruse, er vertritt Covid-Impfgeschädigte gegen SwissMedic, Ursula Stettler, Akteurin im Film „13 Frauen brechen ihr Schweigen an der 14. Mahnwache auf dem Bundesplatz Bern“. Am meisten Redezeit eingeräumt habe ich dem österreichischen Grundrechtskativisten Alexander Ehrlich und Organisator von rund 1500 Kundgebungen in mehreren Länder. Man hört Redeausschnitte von Dr. jur. Markus Zollinger vom Komitee der „Souveränitätsinitiative“ und vom Journalist Daniel Stricker von Stricker-TV aus dem Thurgau. Viele Demonstranten, so auch der langjährige Jugendpolitiker und Organisator der Platzkundgebung vor dem Schweizer Bundeshaus, Nicolas A. Rimoldi, wurden von TTV interviewed. Anlässlich eines Werbevideos zur Stop-Impfpflicht-Initiative (Abstimmungstermin 9. Juni 2024) wurde auch Rachel Egger befragt, die seit kurzem Mitglied bei der Jugendbewegung „MASS-VOLL!“ ist. „MASS-VOLL!“ Instrumentalisierte eine Rede der SP-Nationalrätin Tamara Funiciello #mybodymychoice, die sie anlässlich eines feministischen Frauenstreiks gehalten hatte. Eine Interview-Anfrage an die langjährige Juso-Präsidentin und SP-Nationalrätin Tamara Funiciello blieb bis dato unbeantwortet. Dafür hatte TTV Kontakt mit ihrem Vater Remigio Funiciello vom "Breitsch-Treff" im Berner Breitanrain-Quartier. Zudem berichtet Philipp Kruse, der renommierteste Rechtsanwalt für die Verteidigung der Grundrechte, von seinen Schulgspändlis vom Gymnasium „Hohe Promenade“ in Zürich. Bitte unterstütze meine jounalistische Arbeit: IBAN: CH91 0900 0000 3125 3958 9 Konto: 31-253958-9 Stefan Theiler 6314 Unterägeri, Twint: 0041 76 200 84 93 Oder helfe mit auf dem Hirschenhof Walchwilerberg im Kanton Zug. Es gibt viel Gartenarbeit! Peppt meinen Stundenlohn von 8 CHF/ Stunde auf und spendet mir was. Freue mich über jede 20er-Note.

Donnerstag, 25. April 2024

WHO-Symposium | Zürich 20. April 2024 | Katharina Koenig | Heiko Schönin...

STOP GAVI WEF WHO

Das WHO-Symposium vom vergangenen Samstag, dem 20. April 2024 in Zürich war ein Knüller und brachte wichtige Enthüllungen über die Weltgesundheitsorganisation WHO ans Licht. Der Fokus dieser Videoreportage (15min) liegt auf dem ergreifenden Referat von Katharina Koenig, einer der prominentesten Aktivistinnen für die Wahrheit über Impfschäden in Deutschland, sowie auf den Erkenntnissen des investigativen Journalisten Heiko Schöning. Schöning nennt die Drahtzieher hinter den Kulissen der WHO beim Namen und enthüllt ihre nächsten Schritte.




Die Videoreportage präsentiert eine Vielzahl aufschlussreicher Aussagen, darunter die von Datenanalyst Tom Lausen und dem emeritierten Weihbischof von Chur, Marian Eleganti. Fünf Teilnehmerinnen des Symposiums sowie eine Teenagerin geben ihre Perspektive wieder. Zu den weiteren Stimmen zählen Dr. Heike Wiegand vom Aktionsbündnis Freie Schweiz (www.ABFSchweiz.ch) und der Entwicklungsdialoger Alec Gagneux vom Sommer- www.WEFF.ch in Davos.

Prof. Dr. Stefan Hockertz teilt seine besondere Wertschätzung für die Schweiz, während ein Demonstrant auf erstaunliche Erkenntnisse eingeht. Urs Hans, der Organisator des WHO-Symposiums, erzählt von einem seiner Vorbilder, und der Kutscher Thomas Grieder schildert die verheerenden Folgen der Blauzungen-Impfung im Jahr 2008 für seine Kühe. Die ehemalige Basler Landrätin Laura Grazioli (Ex-Grüne) spricht unverblümt über die Realitäten des Politikbetriebs und der langjährige Bundestagsabgeordneter Dieter Dehm (Ex-SPD, DIE LINKE) gibt einen wertvollen Ratschlag.

Das 'Aktionsbündnis Freie Schweiz' ruft zur Aktion auf: Schreiben Sie Ihren Politikern, um diese Pläne zu stoppen! Sieben vorbereitete Briefvorlagen stehen bereit, damit Sie sich gegen die Einschränkung von Freiheiten aussprechen können. Ihre Teilnahme ist entscheidend! Zeigen Sie, dass Sie nicht bereit sind, einem undemokratischen Wahrheitsmonopol zuzustimmen. Lassen Sie Ihre Stimme gehört werden! Besuchen Sie www.abfschweiz.ch, um mitzumachen.

PS: Auch der Alt Bundesrat und ehemalige Zürcher Bauernsekretär Ueli Maurer tritt in diesem Video auf."

Alle Vorträge 9h: https://www.cwl-live.ch/post/who-symposium-z%C3%BCrich-altstetten-20-04-2024 vom WHO-Symposium am 20.4.24 in Zürich-Altstetten.

https://www.youtube.com/live/m8RpncTupAI?si=zq6QTXaDHrjxJbwS

Einzelne Beiträge auf Youtube:

Katharina König: https://youtu.be/m8RpncTupAI?t=1156

Philipp Kruse: https://youtu.be/8zF7lMKjyMA?si=eGoLBe7JYjPclJXg

Prof. Dr. Stefan Hockertz: https://youtu.be/Pd_4tDufaEU?si=Oc7ElZesn-_xmXGk

Dr. Heiko Schöning: https://youtu.be/gWkVzfPj_NQ?si=qDcJN0jwKZYUKPrG

Donnerstag, 11. April 2024

Das war das 1. Corona-Symposium der Schweiz - Eventfabrik Bern, 6.+7. April 2024

Heute vor 4 Jahren wurde Dr. med. Thomas Binder, der engagierteste Informationsvermittler der Schweiz, wegen seinen Aufklärungsbemühungen zur Pandemientstehung nach Königsfelden zwangspsychiatrisiert.
Grund genug am 1. Corona-Symposium der Schweiz vom letzten Samstag, dem 6. April 2024, den Fokus auf den Wettinger Kardiologen zu legen.


„Wir müssen mutig werden, es wagen, nicht zu gehorchen und das Undenkbare zu tun: Öffentlich die wichtigsten (unbequemen) Wahrheiten zu sagen.“

Humanist, Aufklärer und Kardiologe Dr. Thomas Binder In den sechs Blöcken Medizin und Wissenschaft, Recht, Politik, Gesellschaft, Medien und Kirche leuchteten rund 30 Referenten die Vorgänge während der Coronakrise aus. Im Fokus der Reportage war der Kardiologe Dr. Thomas Binder, der genau heute vor vier Jahren am Ostersonntag 2020 wegen seinen Aufklärungsbemühungen zur Pandemie-Enstehung in die Psychiatrie zwangseingewiesen wurde: Neben meinem persönlichen Schweizer Lieblingsaufklärer kommen im 15-minütgen Beitrag über das 1. CH-Symposium zum gesundheitspolitischen Rückblick und Ausblick 2024 folgende Referenten und Gäste zu Wort: Medizin und Wissenschaft: * Prof. Dr. med. Dr. h. c. Paul R. Vogt Herzchirurg Politik: * Alt Bundesrat Ueli Maurer ehem. Vorsteher Finanzdepartement * Simone Machado Berner Stadträtin und Juristin * Urs Haus Biobauer, Aktivist und Zürcher Alt Kantonsrat * Samuel Kullmann Politologe und Berner Grossrat Recht: * Philipp Kruse Rechtsanwalt Gesellschaft: * Dr. Bernhard Sollberger Psychologe, Publizist, Glücksforscher * Katja Brändle Verein Post-Vakzin-Syndrom Schweiz Betroffene eines Impfschadens: * Maj Jost Betroffene eines Impfschadens * Caterina Molinara Betroffene eines Impfschadens Medien: * Priska Würgler Herausgeberin "Die Freien" * Sonja Bauer Journalsitin "Berner Landbote" * Philipp Gut Journalist "Die Weltwoche" Gastgeber. * Dr. med. Daniel F. Beutler Arzt, alt Grossrat * Christa Bayer. Referentenbetreuerin Publikum: * Alec Gagneux Dialogentwickler Kunst: * Mick Jackker Sänger der Rolling Stones * Stefan Theiler Videoapotheker und TTV-Journalist Link zum Symposium-Videostream: https://live.eventfabrikbern.ch/88146490125104831711612095 Link zum Interview mit Ueli Maurer über Klaus Schwab https://www.youtube.com/watch?v=H1lzLHbIN5U Link zum Beitrag über Ueli Maurer https://www.youtube.com/watch?v=H1lzLHbIN5U Wenn Ihr mich unterstützen wollt, so dass ich nicht mehr länger in der Hüpfburg in Reichenburg Bälleli ins Bällelibad versorgen und Kinder-WCs putzen muss, bin ich froh über einen kleinen Spendenbeitrag: TWINT 076 200 84 93 oder per Postfinance IBAN CH91 0900 0000 3125 3958 9 Link zu Thomas Binders Internetseite: wwww.thomasbinder.ch Twitter:

Samstag, 10. Februar 2024

Milosz Matuschek - ein Statement zur elitären Pädokriminalität


Milosz Matuschek, der Jurist, Journalist und ehem. NZZ-Starkolumnist wurde im Sept. 2020 bei der renommierten Schweizer Zeitung entlassen, weil seine Kolumne "Kollabierte Kommunikation: Was, wenn am Ende «die Covidioten» recht haben?" die Grenzen des von der "Nato-Zensur-Zeitung" zugelassenen Debattenraums sprengte. Dadurch erlangte Dr. Matuschek wie der Friedensforscher und Historiker Dr. Daniele Ganser durch seinen Auftritt in der SRF-Politsendung Arena vom Februar 2017 bei wahrheitsliebenden Menschen einen hohen Bekanntheitsgrad. Matuschek schrieb für viele Mainstream-Medien, ist Kolumnist bei der Weltwoche, schreibt für Christoph Pflugers Zeitpunkt und betreibt die Plattform "Freischwebende Intelligenz". Unter dem Alias „Dr. Strangelove“ betrieb er von 2014 bis 2016 einen Blog über moderne Liebe für die Neue Zürcher Zeitung. Heute lebt er im tessiner Maggiatal und veröffentlichte kürzlich einen Teil seiner Gedanken, Reportagen und Kolumnen in den Büchern "Wenn's keiner sagt, sag ich's: Verengte Räume - Absurde Zeiten" (2022) und "Stromaufwärts zur Quelle - Freischwebende Gedanken zur Dauerkrisenzeit" (Dez 2023). Der Interviewer Stefan Theiler führte von 2009-2021 in Bern den DVD-Verleih "Videoapothek Dr. Strangelove". Seit Februar 2017 wurde er wegen seinem Aufweck-Erlebnis durch die SRF-Sendung mit Ganser in der Bundeshauptstadt Aktivist und versucht nun seit sieben Jahren die neu erlangten geopolitischen Erkenntnisse in verschiedensten Szenen zu vermitteln und entsprechende Machthaber damit zu konfrontieren. Insbesondere zum Thema "Elitäre Pädokriminalität in der Schweiz" stellte Theiler durch die Vernetzung über seinem Laden "DVD Dr. Strangelove" viele Nachforschungen an, besuchte regelmässig Psychiatrien, um Betroffene vom rituellen Missbrauch zu interviewen. Er hat viele Zeugen und Zeuginnen gesammelt, doch an der Koordination und an der rechtlichen Beratung fehlt's. Wie Matuschek findet auch Theiler das Bomben-Thema zu wichtig, um es einfach zu ignorieren. Schliesslich nannten sich beide mal Dr. Strangelove (oder wie ich lernte die Bombe zu lieben)." Link zum Dossier von Swiss Policy Research: https://swprs.org/geopolitik-und-paedokriminalitaet/ PS: Am 29. Mai 2024 findet in Bern Theilers Gerichtsverhandlung statt, an der es u.a. um den Vorwurf einer üblen Nachrede geht, die ein ehemaliger Direktor zweier Bundesämter Theiler vorgeworfen hatte. Gerne wird Theiler die Betroffene/n der sexuellen Nötigung des Bundesamtdirektors als Zeugen aufrufen. Welcher Anwalt, will den Fall ehrenamtlich übernehmen? Spenden für Gerichtskosten und journalistisch Arbeit bitte an IBAN: CH91 0900 0000 3125 3958 9, Postfinance Walchwil oder per TWINT: 076 200 84 93.

Sonntag, 26. November 2023

ZÄMÄ UMDÄNKÄ mit Bruno Suter - Wirt vom Gasthaus Hölloch Muotathal SZ


Dr. Strangelove-Video über Bruno Suter: der langjährige Hirt der Wirtschaft "Gasthaus Hölloch" erzählt uns, wie er sich in der tiefen Urschweiz als Gastronom verhalten hat, als das ganze Land vom "Amt für Gesslerhut-Massnahmen" geplagt und geknechtet wurde. Der Schwyzer fast Regierungsrat gibt Auskunft, warum er von vielen Menschen enttäuscht ist, was ihn verletzt oder beleidigt hat und wie er über Versöhnung nachdenkt.

Video unzensiert im Sinne des Videoapothekers Stefan Theiler

TON:
Ausserdem hören wir in der Rundschau vom Muotathal die potentiell heilsame Stimme von Emil Gwerder "Fedli Has", den Sprechgesang vom Duo DEES aus Rothenturm SZ, den Videoapotheker Stefan Theiler vom Walchwilerberg ZG, Gölä aus Bern, die Ländlergruppen Trio Wildbach aus Glarus und das Quartett von Adrian Gisiger aus Sattel SZ sowie den Klingelton von Brünels Mobiltelefon mit Bob Marleys "Get up stand up".

ab Minute 22:40 kommt das Portrait bei Minute 1:04 -1:44 kommt die Einleitung
Video im Sinne des Verlegers Christoph Pfluger, erschienen in Transition TV am 24. November 2023

SPENDE:
Wenn Du in dieser Form des Videoschnitts, Potential für Heilung der kränkelnden Volksseele siehst, dann hinterlasse doch eine kleine Spende für mich und meinen Sohn Elio.
TWINT: 0041762008493
IBAN: CH91 0900 0000 3125 3958 9
Konto: 31-253958-9
Stefan Theiler - Untersüren 1- 6318 Walchwil

Eine leider etwas gar zerschnittene Kurzversion im Sinne von Christoph Pfluger

ZÄMÄ UMDÄNKÄ MIT..
ist eine neue Rubrik für "Tansition TV", der Online-Fernsehsender des Verlegers Christoph Pfluger aus Solothurn, Herausgeber der Zeitschrift "Zeitpunkt" und Gründer der "Freunde der Verfassung".
In diesem Format werden Menschen aus der ganzen Schweiz interviewt, damit diese den Betrachterinnen und Betrachter der Videos Einblick in ihre Sicht- und Denkweise vermitteln können.

TWINT: 0041762008493
IBAN: CH91 0900 0000 3125 3958 9




Freitag, 15. September 2023

Video zur Prozess-Berichterstattung zum Fall Thomas Brändle am Strafgericht Zug

 #Zug #Prozess #Zertifikatspflicht Brändle #Prozess #kafka #Tanz #Gesang #Versöhnung

Das Video ist eine originelle Prozess-Berichtserstattung in Zug über den Bäckermeister,
der sich weigerte in seinem Café die Zertifikatskontrolle durchzuführen.

Anhand solcher 12-minütigen Videomedizin kann die Krönung der Versöhnung verwirklicht werden, nämlich die Versöhnung zwischen Covid-19-Massnahmenbefürwortern und Menschen, die sich dagegen gewehrt haben.

UM DAS GEHT'S: Am 12. September 2023 war beim Strafgericht des Kantons Zug die Gerichtsverhandlung zum Fall unseres heiteren Bäckers und geopolitisch genügend aufgeklärten Literaten Thomas Brändle aus Ober- und Unterägeri. Der am Gedenktag der Schlacht bei Morgarten ZG 1969 in Liestal BL geborene Bäckerssohn hat es unterlassen den Zugang seines wunderschönen Cafés auf Gäste mit einem Zertifikat zu beschränken und hat dementsprechend die Zertifikate seiner Gäste nicht kontrolliert.
DIE URTEILSVERKÜNDUNG: Dafür wurde er heute vom scharfsinnigen, hochintelligenten und cleveren Richter Philippe Frank - dessen rechte Hirnhälfte meines Erachtens nicht so stark ausgebildet zu sein scheint wie seine linke - schuldig gesprochen und zu einer Geldstrafe von 3000 CHF und Verfahrenskosten von 2000 CHF verdonnert. Frank gewährte dem Verurteilten eine zehntägige Bedenkfrist das Urteil bei der nächst höheren juristischen Instanz anzufechten.
WICHTIGE ANMERKUNG: Unterwegs für die SRF - Swiss Rebel Force. Dass ich nicht für das Schweizer Radio Fernsehen berichtet habe, erkennt man an meinem Mikrofonwürfel, auf dem "the false flag" drauf steht, also die falsche Flagge.
SPENDENAUFRUF: Wer meine Herstellung dieser journalistischen Videomedizin am Schnittplatz im Bauwagen unterstützen möchte, der kann auf dieses Konto IBAN: CH91 0900 0000 3125 3958 9 Konto: 31-253958-9 oder per TWINT auf die Nummer 076 200 84 93 etwas spenden.

Donnerstag, 14. September 2023

Wegen Covid-Verstoss: Café-Betreiber Brändle schuldig gesprochen oder: Von der Covid- zur Ovidverordnung


Gestern war beim Strafgericht des Kantons Zug die Gerichtsverhandlung zum Fall unseres heiteren Bäckers und geopolitisch genügend aufgeklärten Literaten Thomas Brändle aus Ober- und Unterägeri. Der am Gedenktag der Schlacht bei Morgarten ZG 1969 in Liestal BL geborene Bäckerssohn hat es unterlassen den Zugang seines wunderschönen Cafés auf Gäste mit einem Zertifikat zu beschränken und hat dementsprechend die Zertifikate seiner Gäste nicht kontrolliert.
Dafür wurde er heute vom scharfsinnigen, hochintelligenten und cleveren Richter Philippe Frank - dessen rechte Hirnhälfte meines Erachtens nicht so stark ausgebildet zu sein scheint wie seine linke - schuldig gesprochen und zu einer Geldstrafe von 3000 CHF und Verfahrenskosten von 2000 CHF verdonnert. Frank gewährte dem Verurteilten eine zehntägige Bedenkfrist das Urteil bei der nächst höheren juristischen Instanz anzufechten.
Im Gerichtssaal anwesend waren ca. 25 Freunde und Zentralschweizerinnen, darunter auch Prominente, die Thomas während dem Gehorsamkeits-Experiment von 2020 bis 2022 mehr oder weniger eng begleitet haben:
- der Schreinermeister Sebi Elsener, dessen Oase in Finstersee ZG in diesem Video zu sehen ist: (https://www.facebook.com/677872161/videos/10159039274472162)
- der Raten-Wirt Iwan Iten, der ab Herbst 2020 begonnen hat, sich gegen die Massnahmen aufzulehnen (https://www.youtube.com/watch?v=EWEKIuPoR9g&t=75s) sowie
- der Kabarettist Marco Antonio Rima-Casagrande, der in einem Sketch aus dem Jahr 2016 den Pharmalobbysten Dr. Dr. Hugo I. Weiss gespielt hatte (https://www.youtube.com/watch?v=4oRKVX8Q5cU)
Unterwegs für die SRF - Swiss Rebel Force vor dem Strafgericht des Kantons Zug.
Dass ich nicht für das Schweizer Radio Fernsehen berichtet habe, erkennt man an meinem Mikrofonwürfel, auf dem "the false flag" drauf steht, also die falsche Flagge.

Die Rückendeckung durch diese Zuger ist ihm gewiss. Leider verliess Rima kurz nach der Verhandlung das Areal weil sein Sohn Nasenbluten hatte, Iten ist enttäuscht von der Uneinsichtigkeit der Behörden, erfreut sich jedoch am Zusammenhalt, der innerhalb der Bewegung in diesem kleinen Kanton besonders stark ist und Elsener meinte, dass das Bewusstsein für die von mir seit drei Jahren ersehnte und auf meinem Wahlflyer vom Oktober 2020 propagierte Bereitschaft zur Versöhnung ("Von der Coröhnung der Verhöhnung zu Krönung der Versöhnung") bei den meisten erst noch wachsen müsse.

Nicht etwa Gudrun Ensslin von der roten Armee Fraktion https://www.youtube.com/watch?v=e9U-kDGNVpo (2min), sondern die Swiss Rebel Force Kamerafrau vor der Kantine am Strafgericht des Kantons Zug mit einem halbwegs richtigen Zitat aus Dürrenmatts Justiz.


Mit dabei war auch das Künstlerpaar aus der Zuger St. Oswaldsgasse, Michael van Orsouw und Judith Stadlin, die am Samstag bei mir am Stand von #BioZug mein letztes Päckchen Brennessel-Samen mit der Aufschrift OVID STATT COVID erworben hatten und es kurz vor der Verhandlung Thomas in den Justizgemäuern überreicht hatten. Auf der Etikette sieht man ein Portrait des römischen Dichters Ovid, der die Samen in Kombination mit Honig und Pfeffer gar als Aphodisiakum in Form eines Liebestrunkes zu sich nahm. Während dem Warten auf das Gerichtsurteil probierten eine Handvoll ZuschauerInnnen meine Kreation: Brennesselsamen an Honig-Grissini.

Im Hintergrund die beiden KMU-Wahrheitskämpfer aus dem Ägerital: Iwan Iten vom Restaurant Raten und Thomas Brändle von der Bäckerei Brändle. Ovid statt Covid, ein Motto, das dem Künstlerpaar Michael van Orsouw und Judith Stadlin besonders gut gefiel.


Wegen Stanley Kubricks Film "Eyes Wide Shut" habe ich erst überhaupt von der Existenz des römischen Dichters Ovid erfahren, weil der im Film von Sky Dumont gespielte ungarische Verführer Sandor Szavost während eines Illuminaten-Weihnachtsballs mit Alice Hartford (Nicole Kidman, Tochter des bekannten Psychiaters) über den Dichter reden, welcher aus Rom verbannt wurde.


Eyes Wide Shut (Stanley Kubrick, 1999)
Tanzszene mit untertiteltem Subtext in Englisch.
Aus Ungarn stammt übrigens nicht nur Thomas liebe Frau Adele, die oft hinter der Verkaufstheke anzutreffen ist, sondern auch Joseph Pulitzer (1847 – 1911), Journalist, Herausgeber und Zeitungsverleger.
Er ist Stifter des nach ihm benannten Pulitzer-Preises und kam zu folgender Analyse: «Eine zynische, käufliche, demagogische Presse wird mit der Zeit ein Volk erzeugen, das genauso niederträchtig ist, wie sie selbst.» Covid hat gezeigt, dass wir uns bereits in diesem Stadium befinden. Dutzende Unterägerer meiden seit der tendenziösen, abwertenden Berichterstattung durch die Zuger und nationalen Medien die Bäckerei von Thomas, so auch meine Eltern. Sie glauben nur, was die Mainstream-Medien durch das Fernsehen oder durch die lokale Zeitung vermittelt. Andere Meinungen haben keinen Platz.

Collage auf meinem Facebook-Profil (Stefan Theiler)
Lese als weiterführende Ergänzung die Kolumne KAFKAS ZERTIFIKAT: 
https://zeitpunkt.ch/index.php/kafkas-zertifikat oder Bücher von Thomas Brändlehttp://www.thomas-braendle.ch/buecher/

Ebenfalls im Gerichtssaal waren zwei Journalistinnen, Valeria Wyser von Zentralplus ( https://www.zentralplus.ch/.../wegen-covid-verstoss-cafe.../ / https://www.zentralplus.ch/.../wie-meienberg-einst-zug.../ ) und Kristina Gysi von der Neuen Zuger Zeitung. Man stelle sich vor, der Richter Frank und die beiden Journalistinnen hätten den gleichen Luxus leben können wie Thomas während 15 Jahren bevor er die väterliche Bäckerei Brändle AG übernommen hatte. Nämlich das Privileg geniessen, das zu machen, was die meisten Menschen erst bei ihrer Pension auszuleben wagen: sich für seine Passion ausreichend Zeit zu nehmen, seinem inneren Wunsch, seiner Bestimmung zu folgen. Bei Thomas war es das Schreiben und die intensive Auseinandersetzung mit dem Geldsystem. http://www.thomas-braendle.ch/buecher/
Das Wissen, das er sich in dieser Zeit angeeignet hatte, kam jedoch weder im Zuger Kantonsrat noch im Rotary-Club an. Im Kantonsratssaal, wo an meinem 19. Geburtstag kurz nach 9/11 das grösste Massaker der jüngeren Politgeschichte der Schweiz stattgefunden hatte, stellte man kurzerhand das Mikrofon des einstigen FDP-Kantonsrats Thomas Brändle ab, als dieser begann zum Geldsystem zu referieren und der von Männer dominierte Service-Club war nicht einmal bereit, Thomas eine Plattform für einen Vortrag zum Geldsystem zu geben. Nun ist er weder Kantonsrat noch Rotary-Mitglied.
Wenigstens erlaubte der Richter Frank unserem Aufklärer aus dem Ägerital drei kurze Filmsequenzen einzuspielen.
1. Ein Film mit Marcel Niggli, Professor für Verfassungsrecht vom 13. Oktober 2021, der die fehlende rechtliche Grundlage zur Überprüfung der Zertifikatspflicht zum Inhalt hatte:
2. Der Film mit der Anhörung der Pfizer-Managerin Janine Small im EU-Parlament vom Oktober 2022 , der das Allgemeinwissen vermittelte, dass die Impfung zum Zeitpunkt der
Zulassung noch keinen Nachweis erbracht hatte und bis heute keinen Nachweis erbracht hat, dass sie das Virus an seiner Verbreitung behinderte oder Dritte vor Ansteckung schützten.
3. Der Ausschnitt der Pressekonferenz des BAG am 3. August 2021, wo Bersets Chefbeamtin Virginie Masserey in ihrer Funktion als Leiterin der Sektion Impfkontrolle folgendes sagte: «Covid-19-Geimpfte können das Coronavirus genauso häufig verbreiten wie Ungeimpfte». Frau Masserey gab 14 Tage nach Bersets Behauptung ihren Rücktritt bekannt.

Meine Notizen auf dem Poschti-Zettel vor dem Strafgericht, die das Gerichtsurteil von Richter Phillip Frank zusammenfassen.


Was ich an Thomas besonders mag, ist nicht nur sein schön eingerichtetes Café im klassischen Wiener Kaffeehaus-Still, wo man immer spannende Menschen treffen kann, sondern auch seinen Glauben an eine bessere Zukunft. Im Rahmen seiner Kolumne KAFKAS ZERTIFIKAT (https://zeitpunkt.ch/index.php/kafkas-zertifikat), erschienen im Zeitpunkt-Verlag, schloss er seinen Text mit folgendem letzten Absatz:
"Ob unsere eingeschüchterte Gesellschaft - die sich jeden August als stolze, freie und selbstbestimmte Eidgenossen gegenseitig auf die Schultern klopfen – dereinst den Mut und die Grösse aufbringen wird, von Medien, Medizin, Wissenschaft, Verwaltung, Intellektuellen und vor allem von den Politikern Aufklärung über die vergangenen drei Jahre einzufordern - und dann auch über diese Obrigkeit, statt nur über den kleinen Cafetier und Konditor zu richten? Kafka wäre pessimistisch. Dürrenmatt bestimmt genauso. Ich bin es nicht."
Mach weiter so, lieber Thomas. Früher oder später wird Dein poetischer Weg ans Ziel führen. Gegen Dürrenmatt, Kafka, Ovid oder Goethe kann auch die fehl geleitete und indoktrinierte Mainstream-Linke nichts auszusetzen haben.. #Justiz #Prozess #Zug #Kafka #Ovid