Sonntag, 31. März 2019

Dr. Strangelove‘s #SundayService in der Waldau und im Münster




Bern: Büsiatrie UPD Waldau AG, 24. März 2019

Gestern fand ich auf meinem Mittagessen-Tablar einen Einladungsflyer für den sonntäglichen Gottesdienst in der Kapelle der Pyschiatrie UPD Waldau AG vor. Als gebürtiger, römischer Katholik aus Unterägeri ZG, der bis zu seinem 14. Lebensjahr wöchentlich in die Kirche gehen musste, einst katholischer Pfarrer werden wollte und dadurch ein gewisses Interesse für "The Big Book" (Bibel) bekundet, war ich fest entschlossen dem "#SundayService" beizuwohnen und mit dem Pfarrer meine von Dr. Reuss und Dr. Maria Eder diagnostizierte Krankheit "Abstammungswahn Bruder Klaus" zu besprechen.


UIKEYINPUTDOWNARROW




Zudem faszinieren mich die Lebensgeschichten der Heiligen Franziskus von Assisi, Hildegard von Bingen, Antonius der Einsiedler etc. Ferner bekunde ich durchaus das Interesse mehr über die religiöse Richtung der Adventisten von Michael Maier (Global Underground News) + Professor Walter Veith und der organischen Christus Generation (OCG / klagemauer.TV) in Erfahrung zu bringen. Nun musste ich schmerzhaft erfahren, dass ich die Kapelle nicht besuchen darf, weil keine Begleitung für mich organisiert werden kann. Als Alternative schaue ich mir die Bibelszene aus Stanley Kubricks "A Clockwork Orange" an und empfange um 10 Uhr einer von den 10 grössten Berner Rebellen und Reitschule Bern-Besetzer, genannt Antifrost Fritz Trochslerhttps://www.youtube.com/watch?v=ckuM_HKvk84

Bern: Altstadt und Liebefeld, 30. März 2019

Heute war ich zum letzten Mal in diesem Jahr in einem geschlossenen Raum an einem Theater oder Konzert. Ich will, dass Kunst unterschiedliche Menschen zusammenbrigt, vereint, LIEBÄUGELN untereinander fördert und konkrete Verhaltensänderung auslöst - aues angere isch #Bernburger#Billag
Strassenkunst ist konfrontativ, durchbricht monotome Alltagsgeräusche oder Begegnungs-, Riech- und Sehgewohnheiten. Kunst im öffentlichen Raum ist ausschlusslos, interkultureller (buntes Publikum), gesinnungsübergreifend, führt Menschen zusammen, die sich sonst nicht finden würden und löst eine stärkere Verhaltensänderung der Mitmenschen aus als Theaterproduktionen für eine kleine Subszene der #Menschheitsfamilie (siehe Begriff bei Dr. Daniele Ganser).
Verbrachte den ganzen Morgen heute mit einer einsamen Ü80-jährigen spanischen Wittwe, die fast immer alleine füllt. Wir waren an der Predigt vom Markus Evangelium im fast leeren reformierten Berner Münster und assen Frühstück im offenen Haus La Prarie hinter der katholischen Kirche Dreifaltigkeit. Nun vermittle ich die schöne alte Dame anderen spanisch sprechenden Mitmenschen, fokusiere mich auf die Rolle des Begegnungshelfers.
Lieber Einsamkeit minimieren, statt Unter-sich-bleiben maximieren... Illuminato Vladimir Llyich Lenin sagte mal: „Der Film ist für uns die höchste aller Künste.“ Ich sage: „Die Begegnung ist für die #SwissRebelForce die höchste aller Künste.“ In Andenken an Eugen Renggli († 11.9. 2016), der während 60 Jahren bis zu seinem Tod in regelmässigen Abständen einsame Leute in Altersheimen, Gefägnissen und Psychiatrien besucht, begegnet und begleitet hat.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen