Freitag, 21. August 2020

12 Stunden Demaskeirungs-Tour in den ÖVs von Zürich - Zämä für Züri

 #Zämäfürzüri gegen die #COVIDitiotisierung der 📲 #GenerationKopfrunter. Mit 4 Schwamedinger, 1 Frau und 1 Irrländer waren wir gestern unterWEGs in den Irrenanstalten der Verkehrsbetriebe Züri #VBZ auf Demaskierungs-Tour. In den Trams 🚈 Bussen vertHEILTen wir Flyers zur #Maskenpflicht, Aufklärungsseiten wie www.swprs.org, die #ExpressZeitung, spielten #CocoronaTheater mit Spielhuhn, venezianischer Pestmaske aus #EyesWideShut und hielten Vorträge zur grössten Volkskankheit #VerletzteEitelkeit #KognitiveDissonanz  und #EgoDasBlödMacht


Zum Protokoll:

9:32 Abfahrt 🚂 Bern - Zürich (51 CHF)

9:50 Kondukteur bittet mich eine Maske anzuziehen

9:54 Zug-Nachbar (liest seit ca. 50 Jahren den Bund): „Ihnen sollte man das Maul zukleben“

10:30 Zug fährt in Zureich ein

10:31 👮‍♀️ 👮‍♂️ 👮‍♂️ 👮‍♂️ 4 Polizisten halten mich fest, durchsuchten mein Körbli, Hosentaschen, nahmen von allen Flyers je ein Exemplar mit. Das freute mich. ICH FREUE MICH ÜBER JEDE BEGEGNUNG MIT JEDEM POLIZIST. 

11:12 Ankunft an Bahnhofstrasse

11:30 Treffen mit Ingrid Brian 🇮🇪 und Steven im Kafi Augustin, wunderschöne Menschen mit Charakter und romantische Augustinergasse


12:15 1. Tram-Aktion: Ich erzählte den Passanten vom #Event201 von psychiatrischen Zwangseinweisungen (Thomas Binder), von #5G von #Mitochrondrien, von meinem Aufwachen

12:30 2. Tram-Aktion: deutscher Mann im Anzug verliert Contenance, als ich Teenagers erkläre, dass NZZ auch NATO-ZENSUR-ZEITUNG heisst. Mann ist hässig und befahl uns eine Maske anzuziehen. Er schien weniger hässig zu sein und beruhigte sich, nachdem ich ihm sagte, im 3. Reich wäre er ein vorzüglicher Blockwart gewesen.

13:00 Am Helvetiaplatz sind der Bodybuilder Max mit unsichtbarer Maske + sein Nachbar Gabriel aus der Romandie und Adriano von #wearechangeswitzerland dazugestossen. Gabriel im Haile-Selassie-Shirt ist auch ein grosser Fan des YouTube-Kanals #BabylonDecoded


14:00-14:40: Erhellende Gespräche mit Passanten mit viel Positiver Energie. Harry bringt die 33. Augabe der ExpreessZeitung. Mein Lieblingszürcher am Bellevue ist zurzeit: Anthony Bernard, sitzt häufig mit einer grossen, schlanken Dänin auf einem der sehr bequemen Bänklis bei der Tramhaltestellen vom Bellevue. Wir sangen von Zarli Cargiet „MIS DACH ISCH DE HIMMEL VO ZÜRI SO und von Bob Marley COUD YOU BE LOVED. Leider ist Anthony‘s (dünkelhäutig) Mailbox voll. Er bekommt meine Mails also nicht. Wenn jemand ihn sieht, gibt ihm meine Telefonnummer 031 HED ER GSEID 311 02 93

15:00 Essen und Bruder Klaus Gedicht beten bei LDM: Mutter Theresas Orden Schwestern der Nächstenliebe, Feldstrasse Kreis 4, ähnlich wie das Vagantenstübli von AKIB in der Berner Postgasse oder offenes Haus La Prarie bei der 🇺🇸 Botschaft in Bern.


15:45 Super Gespräche mit Latinas und Latinos auf Terrasse bei Kreis 4.

16:00 Besuch im Büro der Redaktion von #Rockstar Magazins. Auch dieses Medium wird wie 📻 Radio RaBe (Willy Egloff) von einem Rechtsanwalt kontrolliert.

16:35 Besuch im Innenhof des Internet-Magazins #DieRepublik bei Jonas, Villiger-Heilig war nicht zugegen. Jonas vom Bündner Rheintal zeigte sich interessiert, war nicht innerlich aber äusserlich (Publizistische Grundhaltung, Chefredaktion, Agenda Setting) blockiert. Immerhin traute er sich nach kurzem Zögern die ExpressZeitung entgegen zunehmen.


16:45 Beste Aufklärungs-Aktion auf der Linie 13 ab Limmathplatz Richtung Frankenthal. Warum? Weil fast das gesamte hintere Abteil des Trams lachen musste, wie ich in chaplinesker Manier is das Tram hineinstürzte und nach meiner Maske im Körbli grübelte, heftig stressig atmete, bevor ich mir die Pestmaske mit der Aufschrift: MASKEN SIND PSCHOLOGISCHE KRIEGSFÜHRUNG + SOROS’ MEISTERDENKER überzog. Mehr als die Hälfte waren bereit den Flyer entgegen zu nehmen mit den Empfehlungen der alternativen Informationen von www.kenfm.de, www.nachdenkseiten.de, www.rubikon.news, www.corona-transition.org

Meine Lehre daraus ist, dass die Mitmenschen viel offener mit einem umgehen, wenn man sie vorher zum Lachen bringen konnte

17:15 Persönliche Widmung der 33. Ausgabe „Mit der Corona-Diktatur zur „Neuen Normalität“ für Alex Baur, Briefkasten, #Weltwoche, Förrlibuckstrasse 70


17:45 Zurück beim Bellevue. Versuchte mehrmals erfolglos von der Telefonkabine 📞 (ist gratis) meinen geistigen Zürcher Fühler Tobias Minder Gattiker zu kontaktieren.

17:50-18:15 Ausspannen am Zürichsee unter dem Imbiss-Stand beim Bellevue mit Strassenmusik #ComeTogether

18:15 Frage gut angezogene Männer beim Rathaus, ob sie wissen, wo sich die jüdische Freimaurer-Loge BnaithBrith befindet. Ich bekam zwar keine Antwort, doch dafür bekamen die reichen Männer, Deutsche aus Zureich,  Antwort von mir, warum meine Maske mit #SorosMeisterdenker dekoriert ist und was ich dann in Bern so alles mache.

19:00 10min Cello-Violin Konzert beim Helmhaus

19:20 Gratis-Telefon am Bellevue mit Kurt Gallus Schmid (hat nicht gleiche Meinung wie ich)


19:45 Treffen in Oerlikon ZH, dort wo einst mein Lieblingsjournalist Niklaus Meienberg lebte

19:55 Kurt hält Vortrag zum #OrientingReflex #Kleinhirn #Reptilienhirn, das für uns entscheidet: „Ist der Mitmensch eine #Gefahr oder #keineGefahr“... (C. G. Jung würde sagen: „Ist er unangenehm oder angenehm) Kurz darüber, dass man dem Gewöhnlichen widerstehen muss #ResistTheUsual, wenn man will, dass hingeschaut wird, doch so auftritt, ohne, dass sich das Gegenüber bedroht fühlt.

21:00 Abfahrt in Oerlikon mit Mobility Car Sharing zum Spyriplatz Kreis 6


21:45 Bellevue Telefon an Steven vom Rigiblick. Mitbegründer des Interessenskreises #CoronaAustauschZürich

21:58-22:10 Ankunft mit Tram am Rigiblick. 10-minütige Diskussion mit desillusionoertem 70-jährigen Mann, der nichts dagegen unternehmen will, dass er von den Medien angelogen wird, doch den Gehorsam pflichtbewusst ausüben will. Das Gespräch befand sich lange auf dem schmalen Grad zwischen totaler Ablehnung und plausibler Zustimmung, was unseren Aktivismus betraf. Doch am Schluss verabschiedete er sich freundlich und mutmachend uns gegenüber.


22:20-22:30 Live-Stream im 3 Stock Zuhause bei Steven und 🇹🇷 Mohammed #CoronaAustauschZürich

22:45 Dachterrasse mit Blick auf die ganze Stadt Zürich. An diesem Ort erhielt ich einen Überblick über die die verschiedenen Corona Widerstandsbewegungen in Zürich: #CoronaRebellen #FürEinFriedvollesEinstehenUnsererGrundrechte Tatiana Chamina #CoronaAustauschZürich und #LegionDerRebellion Sandrine Schöpf

23:30 Tram 15 Richtung Central

00:02 Zug zurück nach Bern.

Fazit und Lehre: Weg von in sich geschlossenen Systemen wie What‘s up Gruppen, Telegram Chats oder Kundgebungen auf Plätzen, wo man ohnehin unterseinesgleichen ist und leider auch BLEIBT. Wer die Diktatur der Angepassten beenden will, kommt nicht darum herum, #mutig, #gewaltlos  #achtsam (—> FRIEDENSKRAFT Paul Steinmann) und #kreativ auf Mitmenschen zuzugehen. Der Stil kann auch vehement  bis zornig sein (Sieh dazu DER ZORN GOTTES MIT KLAUS KINSKI), wenn man die kommunikative Fähigkeit zur De-Eskalation besitzt. Die Kantonspolizei Bern und die Psychiatrie #UPD Bern weiss, dass ich das kann. Der öffentliche Verkehr als rollendes Schulzimmer und 👂 👀 Bühne ist dafür besonders geeignet.

Protokoll für Michael Ralph Sölch von der Berner Gemeinderatsliste „Ensemble - c’est tout #AuiZämä


Keine Kommentare:

Kommentar posten