Montag, 14. Dezember 2020

29.11.2020: Was am Wahlsonntag im Rathaus zu Bern wirklich geschah

 


Das Video vom zähen Ringen zwischen dem Stapi-Kandidat Stefan Theiler und der Kantonspolizei Bern in der Zähringerhauptstadt stammt von Tele Bärn, die Musik von Rossinis diebischen Elster. Stadtberner Wahlsonntag, 29. November 2020, Rathaus zu Bern. Unsere Liste ENSEMBLE C'EST TOUT wurde hart diskriminiert. Der Informationsdienst der Stadt Bern (W. Langenegger) war schlecht vorbereitet. Zunächst wussten die Veranstalter nicht, ob ein Attest im Rathaus gilt. Stattdessen werden wir zum Opfer einer ungerechten Diskriminierung. Wer aus gesundheitlichen Gründen keine Maske tragen kann, darf laut Angaben der Polizei (D. Bühlmann) aus dem Rathaus verstossen werden. Zum Schutz vor Diskriminierung sollte jedoch in öffentlichen Gebäuden wie im Berner Rathaus Atteste gelten. Wie kann sich der Verantwortliche der Wahlveranstaltung erlauben, die Politik zu beeinflussen und eine Minderheit zu diskriminieren? Alle anderen Politiker durften bei Video Interviews und sogar bei Fotos unmittelbar nebeneinander ihre Masken ausziehen. Nur Stefan Theiler wird des Hauses verwiesen und 10 Stunden ins Gefängnis gesteckt, weil er genau das tat.

Keine Kommentare:

Kommentar posten