Freitag, 3. September 2021

Impfbus auf dem Pausenplatz an der Kanti Menzingen

Nächsten Montag, dem 6. September kommt vor die Kanti Menzingen ein IMPFBUS. Wir, Sandra Brazerol und viele mehr, zeigen Präsenz vor Ort. In Menzingen - vor der Kanti, dem Heimatort des poetischsten, meist zensuriertesten und verfolgten Schweizer Journalisten vom 20. Jahrhundert. Niklaus Meienberg (1940-1993). Er war 1972 zweieinhalb Monate Geschichtslehrer an der Kanti Chur.



Auf 46 Buchseiten in REPORTAGEN AUS DER SCHWEIZ hat er seine Erfahrungen als Lehrer in der Reportage STILLE TAGE IN CHUR zusammengefasst.

Ein paar Zitate daraus:



„...das in dieser Schule alle grundsätzlichen Fragen der Pädagogik bereits geregelt waren, weil keine mehr erwähnt wurden,...“


„Sie (die Kantischüler) erwarten am ersten Schultag von mir, und manche noch am letzten, dass ich sie füttere wie die Amselmutter die Amselkinder; mit dem Unterschied, dass sie nicht einmal zu piepsen brauchen, bevor ich ihnen das Material in den Schnabel stupse.“

—> wer nichts zu piepsen (hat), der lässt sich piksen

Das wissen die Vollstrecker und Helfenshelfer vom GREAT RESET. Wir leisten Widerstand. Mit Brennesel statt Spritze.


* Ich komme mit einem Leiterwägeli und bringe gesunde Produkte vom HIRSCHENHOF Mueterland vom Walchwilerberg.



* Bringe auch eine Gitarre mit, mit der man 12 cocoronisierte Mani Matter begleiten kann. Darunter...

- ESKIMO (WHO) —> NEUINTERPRETATION. „Kenned dihr dsa Gschichtli scho vo dr arme WHO“


Weitere cicirinasierte Mani Matter Lieder:

- SIE HEI E PANDEMIE UFGFÜEHRT

- FERDINAND / DR GIMPFTI

- IR YSEBAHN

- D SOMARUGA UND S BERSETTLI

Wer kann Gitarre spielen?

Liedertexte vorhanden



* Transparente mit Buchzitaten aus Meienbergs Erfahrungsbericht als Kantilehrer

Was heisst es  Schüler zu sein??

DIE FLEISSIGEN HABEN IHREN MENTALEN VIDEO-RECORDER EINGESCHALTET, lassen in der nächsten Stunde abspulen, was sie aufgenommen haben. Man nennt es Fleiss: wörtlich den Geschichtsbuchtext herunterschnurren. Das läuft so weiter eine halbe Woche, eine ganze Woche...“

 


!!!„Eine sechste Klasse wird aggresiv, will ihr Schulbuch nicht kritisieren, sagt: „Dann kommen wir nicht mehr vorwärts mit dem Stoff, wohin führt das, wenn man den Büchern nicht mehr glauben kann?“!!!

—> Das gleiche Problem gibt es bei den Medien. Es existieren genügend wahrhscheitsliebende Alternativmedien, doch kaum Alternativschulen. Gründen wir sie. Zusammen. Ensemble c‘est tout.


„Die 13- und. 14-jährigen aber von der ersten Gymnasialsklasse (oder war es die zweite?), DENEN DER SAFT NOCH NICHT ABGEZAPFT WORDEN IST, von denen die Hellsten kaum bis zur Matura gelangen, wenn sie weiter so ZÜGELLOS DENKEN, haben ihren Leitfaden vom Geschichtsbuch aufgebröselt, den Text hinterfragt und umgestülpt.“


Schülerfrage: „Was hat das Volk noch mitzuwirken, wenn der Adel den Staat leitete?“


„...sagte ich den Schülern, in dieser Stellung kann man am besten denken, NUR ENTSPANNTE LEUTEN KÖNNEN RICHTIG DENKEN.“


Eine Stelle passt besonders zu Corona, zum Impfbus und zum masochistischem Gehorsam der Millionen orientierungslosen Befehlsausführer_innen im Schulwesen. Meienberg liest aus dem Lehrbuch vom Klett Verlag:


„Seine (Sokrates) Freunde wollen ihm zur Flucht aus dem Gefängnis verhelfen. Aber er wies sie zurecht: Die erste Pflicht des Bürgers sei es, dem Gesetz zu gehorchen. Selbst wer Unrecht leide, sein nicht befugt, das Gesetz zu übertreten. So zeigte er sich bis zum Tode als echter Bürger der Polis. Mit den Worten: >Die ihr mich rufet, ihr Götter, verleihet mir eine glückliche Reise!< trank er ruhig und heiter den Giftbecher aus.


Nach wenigen Wochen wurde bei Meienberg die Geschichtslektion zum Laboratorium. 


Meienberg erforschte im Geschichtsunterricht mit den Schülern nicht Corona, sondern das für was sich die Schüler interessierten. Doch der Umgang mit der freien Meinung war derselbe wie heute. „Unter Lehrerkollegen muss man sich zurückhalten, bei den Schülern darf man forschen.“


Mehr dazu gibt es am Montag, 6.9, ab ca. 8 Uhr in Menzingen rund um die Kantonsschule.


WER MITKOMMEN WILL, MELDET SICH PER EMAIL: stefan.theiler@gmail.com


Aus der Jurte vom Walchwilerberg

Stefan aka DVD Dr. Strangelove (Bern-Altstadt 2009-2021)

Montag, 3. Mai 2021

1 Jahr Corona-Mahnwachen auf dem Bundesplatz: Zeit Bilanz zu ziehen


Apocalypse in fall 🍂 2021

Noch immer haben 98% keine Ahnung von den Grundlagen der Geopolitik (Operationen unter falscher Flagge, Hegel’sche Dialektik). Noch immer wissen 99% nicht, dass der P(C)R-Test lediglich Exosomen (Zellausscheidungen) misst, noch immer kann sich fast niemand an die #Blauzungenimpfung erinnern, die gemäss #10vor10 und nach Aussagen vieler Bauern beim Vieh ein #Massensterben verursacht hatte. (Erst Rinder, dann Kinder)

Noch immer gibt es keine 🔑 Whistleblower bei Satans Reichs Fratze SRF, noch immer wagen sich keine Aufklärer mit Reichweite vom alternativen Medienspektrum an das Thema des rituellen Kindesmissbrauch durch Schweizer Eliten aus Politik, Justiz und Wirtschaft heran. Noch immer ist Daniel Stricker ein Fan der Massenvernichtungswaffen #5G Elon Musk und #Neuralink.

Noch immer verweigert kein Zug der KaPo 👮‍♀️ Bern den Gehorsam, wenn es darum geht Grundrechte im Zusammenhang mit dem Militär-Code COVID-19 zu schützen. Remo Reber 👮🏼‍♂️ und Herr Schermelin 👮‍♀️ sind wie die 2500 anderen Angestellten der POLICE keine Freunde und Helfer, sondern Verräter der Menschheit. Eines Tages werden sie den Zorn Gottes spüren. Muss ich mich verstecken nach der Annahme des #PMT-Gesetzes am 13. Juni 2021?

Noch immer verlieren Menschen, welche die Wahrheit aussprechen nahezu in allen Branchen ihren Job. Noch immer ist die dem pathologischen Narzissmus verfallene Kulturbranche Erfüllungsgehilfe des Neofaschismus und unterstützt unisono die Idee für freies Atmen von Sauerstoff Bussgelder zu bezahlen.

Ich frage mich, wann das Hackerangriff-Planspiel #CyberPolygon ähnlich wie das Pandemie-Planspiel #Event201 in der Realität umgesetzt wird. Was passiert, wenn nach 1.5 Jahren die Ära der statistischen Tricks und das künstliche Heraufspielen der Fälle endet und das Massensterben beginnt, weil die Eugeniker ihre Pandemie herbeigeimpft haben werden. FAKE IT UNTIL YOU MAKE IT. Was machen wir dann, wo sind wir dann? Wer hat diesbezüglich Pläne?

Freitag, 26. März 2021

2 Mal wöchentlich Massentests in Schulen - eine Kantischülerin klärt auf

 „...ein Teil von jener Kraft, die stets das Böse will und stets das Gute schafft“;

 #Massentests #Spuktests #Maskenattest #Primarschule #Oberstufe: Dieses 15-minütige Video ist Pflichtlektüre für alle Eltern im Kanton Zug mit Kindern zwischen 10-18 Jahren: Danke 🙏 Chris Weber vom YouTubel-Kanal: „Chris, wie ist das eigentlich?!“ Chris hat mein ungeschnittenes Interview mit einer 13-jährigen Kantischülerin aus dem Kanton Zug neu zusammengeschnitten und erklärt anhand den Aussagen des Kindes rechtliches Basiswissen rund um den Militär-Code #COVID_19



WELCHE PSYCHISCHEN FOLGEN HABEN DIE MASSENTESTS AN SCHULEN FÜR DIE KINDER?

Die Kinder denken: „Hoffentli bini nöd positiv, susch muessi i Quarantäne“. So schlimm, der psychische Stress, der den Kindern im Kanton Zug durch die Massentests 2 Mal wöchentlich gemacht wird. Ab nächster Woche: Neu bereits ab der 4. Klasse.


Stefans ABENTEUERLICHE SCHWEIZER REISE

Danke Renata Gilomen-spoor für die Gastfreundschaft in Olten, Benjamin Baumann und danke „Bumaa“ René für das Geburtstagsgeschenk 🎁 (von der Frundgrube Olten (#Brocki), Aarauerstrasse 35) an Simon Gnos (#SwissRebelForceUri)


Danke an Adrian Gisiger für die Schwyzerörgeli-Musik, und alle anderen meiner Lieblings aller SRF Swiss Rebel Forces der Schweiz: Die #SwissRebelForceZug mit Josef Elsener, Finstersee, Toni Hürlimann, Walchwilerberg, Bauernfamilie Schmid vom Gubel, Iwan Iten vom Raten Oberägeri, Thomas Brändle Heitere Beck Unterägeri, Switzerland und vielen mehr. Vielleicht bald auch mit Fridolin Bossard..

Mittwoch, 10. März 2021

Mutiger Gastronom widersetzt sich den Corona-Massnahmen

Lehrreiches Interview mit dem Oberägerer Iwan Iten, Betreiber des Restaurants Raten, der seit Monaten konsequent den Dialog mit den Behörden sucht. Lehrreich auch deshalb, weil viele Namen von der Zuger Politik und von der Zuger „Jerusalema“ Polizei erwähnt werden.

Eine SRF Swiss Rebel Force Produktion vom 12.2.2021 in Oberägeri YouTubel-Kanal: Die 5. Gewalt www.DRS5.ch Facebook: Stefan Theiler Chefarzt bei Dr. Strangelove Videoapothek Rathausgasse 38, 3011 Bern (Seit 27.2.2009) stefan.theiler@gmail.com Lass Dir raten, besuch das Restaurant Raten Unterstütze den Gastronom Iwan und Dr. Strangelove's IBAN: IBAN: CH91 0900 0000 3125 3958 9 Konto: 31-253958-9 Postfinance

Mittwoch, 3. März 2021

Nico (13) aus Göschenen ist der Einzige ohne Maske in der Schule. Ein neuer Wilhelm Tell?

Dieser Urner ist ein Vorbild für viele verängstigte Kinder weltweit, findet die SRF Swiss Rebel Force. Als einziger Schüler im Oberstufen-Schulhaus in Gurtnellen macht Nico bei dieser sinnlosen "Gehorsamsprobe" nicht mit.


Er widersetzt sich dieser von oben verordnete Konditionierung und Abrichtung. Wie einst Wilhelm Tell den Gessler-Hut nicht grüssen wollte, möchte er und seine Eltern den "Mund-Nasen-Schutz" nicht tragen. Ich denke, Nico weiss was gesund ist, und was nicht. Er muss die Gesundheit nicht verordnet bekommen, denn er hat keinen Tunnelblick, sondern einen Weitblick. Nicos Vater ist Bergführer auf der Göschener Alp. Nico hat recht, dass wir immer mehr werden sollten, welche die Maske nicht mehr anziehen. Wer jemand kennt, der in der Klasse oder im ganzen Schulhaus als Einzige/r ohne Mundwindel herumläuft, der schreibe ein Mail an stefan.theiler@gmail.com Ich führte 12 Jahre die Videoapotheke DVD DR. Strangelove in der Berner Altstadt. Jetzt da keine DVDs mehr gemietet werden, wünsche ich mir, dass meine Schnittarbeit als Videojournalist unterstützt werden: IBAN: CH91 0900 0000 3125 3958 9 Konto: 31-253958-9

Mittwoch, 17. Februar 2021

Interview mit Bauer Toni Suter zur Virus- und Impflüge BLAUZUNGEN-KRANKHEIT

„Man hat uns Bauern gebraucht, um zu testen, wie eine Bevölkerungsgruppe auf Zwangsimpfung reagiert." Heute Rinder, morgen Kinder. Toni Suter aus Goldau SZ wehrte sich 2009 zusammen mit Dutzenden anderen Bauern aus den Urkantonen, dass ihr Vieh nicht mit der schädlichen Blauzungenimpfung geimpft wird. Unterstütze meine journalistische Arbeit und die Netzwerkbildung. Mein Ziel ist es, in der Urschweiz die Bauern, Gastronomen und Musiker für einen effektiven, schöpferischen Widerstand zu vereinen. IBAN CH91 0900 0000 3125 3958 9, Postfinance Bern 


Montag, 15. Februar 2021

Unvergessene VIRUS- und IMPFLÜGE „Blauzungen-Krankheit“ aus dem Jahre 2008


Film über Blauzunge und Kantons(tier)ärzte: Zuerst die Rinder, dann die Kinder. 12 Jahre vor Corona hat man die grösste staatlich verordnete Impfung beim Vieh der Bauern in Europa bereits ausprobiert. Plötzlich hiess es Ende 2007 in der Presse, dass die gefährliche Blauzungen-Krankheit bei den Klauentieren auf dem Vormasch sei. Ganz im Sinne der trügerischen hegel'schen Dialektik (Problem - Reaktion -Lösung) hat der Staat kurze Zeit später im Frühling 2008 eine vermeintliche Lösung angeboten: Die Blauzungen-Impfung. Nicht alle Bauern glaubten diese Lüge. Nur Zehntausende von Klauentieren sind in der Schweiz dazumals an der Impfung gestorben. Für weitere Informationen fragt man Toni Hürlimann vom Walchwilerberg. Zuständig für die Umsetzung waren in der Schweiz die Kantonstierärzte. Die Impfung war obligatorisch. Die Urschweizer Bauern waren am besten organisiert, um sich gegen die staatlich verordnete Todes-Impfung zu wehren: ZWING-URI IMPFT VIEH, URSCHWEIZER BEUGEN SICH NIE Wer mehr betroffene Bauern hören will, die von der Todes-Impfung erzählen, dem verschreibe ich die Live-Videos von Stefan Theiler, 11. + 13. Februar 2021 mit - Paul Schuler, Bauer vom Würzlihof, Steinerberg SZ (11.2.21) - Toni Suter, Bauer von Goldau SZ (13.2.21) - Toni Hürlimann, Walchwilerberg ZG (13.2.21) Danksagung: Josef Herger UR Aufgewachsen in Bürglen, der Heimat von Willhelm Tell Aktionsbündnis Urkantone Tobias Minder Gattiker BE/ZH Vincent Millioud VD Josef Ender SZ Daniela Auf der Maur SZ und Familie SZ Syti Domini (1936-2005) SZ Emil Gwerder SZ Yves Betschart UR Michael Sölch BE Basil Leisibach FR David Aebischer BE Géraldine Hutter VS Magdalena Zajickova SK Xavier Koller SZ Stanley Kubrick (1928-1999) US Schweizer Bauer (seit 1846) Satans Reichs Fratze (SRF) Mit Weihwasser-Pistole gesegnetes Tele Bärn

Samstag, 16. Januar 2021

Dr. Strangelove an der 33. Al(i)bisgütlitagung der SVP des Kantons Zürich - Apéro mit Köppel und Rede von Benjamin Fischer


EINZIGER LICHTBLICK IN DIESEM VIDEO
WAR BENJAMIN FISCHER VON 9:50-12:20
Siehe Text-Ausschnitt unten:

Benjamin Fischer im Albisgütli ZH, 15. Januar, 2021

Chr. Blochers und Guy Parmelins Reden an der 33. Albisgütlitagung der SVP des Kantons Zürich waren trügerisch, kraft- und seelenlos, langweilig und sehr irrelevant. Doch die Erwähnung des Zürcher Kantonalpräsidenten Fischer zur #Maskenavantgardistin Martullo-Blocher im 🇨🇭 Bundeshaus war sagenhaft. Damals im #Frühling2020, als noch niemand 👄👃#Masken trug und sich die Medien über Martullo als #Globi lustig machten..

Dafür war der Apéro mit den Mitgliedern (von U15-Ü66) von 17-19 Uhr mittels dem Videokonferenzwerkzeug „Zoom“ ein Erfolg. Es war meine 1. ZOOM-KONFERENZ ÜBERHAUPT. Und erst noch mit
Roger Köppel
(churz u bunt, hed guete Pauer gha, sagt ein ehemaliger Bewohnter des Hüttendorfes Zaffaraya), der Nationalrat Walliser war sogar aus dem Bundeshaus zugeschaltet. Auch da waren die Nationalrätin Therese,
Raphi Frei
ein Student, ein SVPler aus Bubikon, eine 14-jährige aus Dietikon, Christoph Blocher als Fake-Einspielung vor der GoldenGateBridge (Goldene Torbrücke) in San Francisco, ein Neumitglied und viele anderen mehr.

Und ich durfte aus was sagen: Welche Medien gut sind. Was Corona ist. Die #Weltwoche Geschichte von Dr. med. Thomas Binder in Erinnerung rufen bezüglich #Meinungsfreiheit. Dass es eine wichtige jüdische Loge gibt. Auch Ernst Jandls Gedicht #LICHTUNG und ein Noam Chomsky Zitat über das Spektrum der akzeptierten Meinungen habe ich erwähnt.

Die Freunde der Verfassung übergeben am 14.1.21
180‘000 Unterschriften für das Referendum zum
Anti-Terror-Gesetz

Danke fürs Zuhören. Wir sind dem Ziel nähergekommen, nämlich den Weg zu ebnen. Damit „Rinke“ auch auf „Lechte“ zugehen können.  Damit wir die Krönung 👑 der Verhöhnung (#CocoronaTheater), der Verstörung (#Angst), der Verödung (#Lockdowns), der Verblödung (#Massenmedien) & Verschwörung (#Logen) zu einer Krönung der Versöhnung hinfrieden: Von Mensch zu Mensch..

Von dieser Berner Altstadtwohnung kommunizierte
Euer Freund und ehrlicher Erzähler mit den SVP-
Mitglieder vom Kanton Zürich

Ausschnitt der Rede des SVP-Präsidenten vom Kanton Zürich von Benjamin Fischer. 33. Albisgütlitagung vom 15. Januar 2021

„... Das vergangene Jahr bot wahrlich wenig Grund zur Freude. Es zeigte aber vor allem einmal mehr, wie gefährlich schnelllebig und oberflächlich die Diskussionen in Medien und Politik geworden sind.

Sie können sich vielleicht daran erinnern, dass noch vor weniger als einem Jahr unserer Na- tionalrätin Magdalena Martullo das Tragen einer Schutzmaske im Nationalratssaal verboten wurde. In den Medien wurde sie mit Spott und Häme eingedeckt. Der pensionierte SRF-Sati- riker Viktor Giacobbo schrieb zu einem Foto auf Twitter «Globi im Bundeshaus». Darauf wurde kommentierte, sie sei die «Lachnummer der Nation» oder: «Sie weiss einfach nicht, dass die Maske nicht wirklich sie schützt, sondern von Infizierten getragen werden sollte». Schliesslich folgte noch ein Kommentar des bekannten SRF-Moderators und SP-Mitglieds Ueli Schmezer «Unser Beitrag zum Thema Maskentragen in Zeiten von Corona» und verwies dabei auf Experten, die erklärten, weshalb Maskentragen nicht sinnvoll sei. Die Mei- nung von SRF, Twitter und der sogenannten Experten hat sich wie von einer Sekunde auf die andere geändert, als die Maske zur Pflicht wurde. Heute wird gebüsst und an den media- len Pranger gestellt, wer keine Maske trägt. Letzten Mittwoch hat der maskentragende Bun- desrat verkündet, dass Maskenpflicht nun auch am Arbeitsplatz gilt.

Es ist sehr zu empfehlen, zwischendurch zurückzuschauen. Man lernt dabei zu erkennen, wie kurzlebig, oberflächlich und damit wertlos viele der Medienbeiträge sind, die täglich als wichtige News verkauft werden. Bis auf wenige Ausnahmen erleben wir ein mediales Total- versagen: Anfangs Verharmlosung, dann irrationale Hysterie und täglich neue Emotionalisie- rung statt Einordnung der Fakten.

Aber nicht nur die Medien, auch die Behörden haben ein Glaubwürdigkeitsproblem.

Ein Bundesrat der ohne Grundlage von belastbaren Daten Massnahmen verordnet, die nichts nützen aber die gesamte Wirtschaft an die Wand fahren, ganze Branchen in den Ab- grund treiben und tausenden Menschen die Existenzgrundlage nehmen, ein solcher Bundes- rat ist nicht glaubwürdig.

Die Politik und der Journalismus im heutigen digitalen Zeitalter haben ein immanentes Inte- resse am Aufrechterhalten öffentlicher Dauererregung und Themenfokussierung. Letztes Jahr wurde der Ausnahmezustand aufgrund der Klimastreiks herbeigeschrieben, die letzten vier Jahre medialer Ausnahmezustand aufgrund der Wahl Donald Trumps. Ähnlich verhielt es sich beispielsweise mit der Black-Lives-Matter oder der Me-Too Bewegung. Die Logik ist immer dieselbe: Ein Thema wird in allen Medien, auf sämtlichen Kanälen bewirtschaftet, bis es zum alles bestimmenden Hype stilisiert ist und somit erst recht als relevant gesehen wird, was dann zu noch ausführlicherer Berichterstattung führt.

Am schönsten ist es, wenn gewisse Politiker und die Journalisten die verschiedenen The- men verknüpfen können....“


Montag, 11. Januar 2021

Qbrick sent me

M. schrieb mir: „das ist der verkleidete typ aus dem kapitol. hör dir mal das interview an“ Ich hörte es mir an. Ich verstand nicht, ob er von Gott oder von Dog gesprochen hat. DOCH DIE ERSTEN 100 SEKUNDEN HÄTTE ICH AUCH ETWA SO SAGEN KÖNNEN. Das sind auch meine Erkenntnisse, ohne jemals einen einzigen #Qdrop bewusst gelesen zu haben.......

.....Vieles was nachher kommt, da fehlt mir die #Q uellenlage, um den Wahrheitsgehalt vollumfänglich überprüfen zu können. Mir hat noch nie eine ehemalige Kindersexsklavin erzählt, dass bei ihren Ritualen Kinderblut getrunken worden ist. Stichwort: #Adenochrom. Doch der Verein CARA. CARA = Care About Ritual Abuse = Kümmere Dich um rituellen Missbrauch weiss sehr wohl darüber zu berichten. www.verein-cara.ch. Gründerin Ruth Mauz. Jetziger Präsident: Fritz Bamert


Schaue auch das Interview mit Ruth Mauz: 


Doch als #Q uartiersfeber von vielen Michaels kann man viel erfahren. So auch von der Tochter des ehemaligen Basler Staatsanwaltes Werner Hungerbühler. Stichwort: Elitäres pädophilen Netzwerk #BaslerTierkreis. Auch gemäss der Schweizer #Q uellenseite www.swprs.org SWISS POLICY RESEARCH, die ein ganzes Dossier zum Thema „Geopolitik und Pädokriminalität“ erstellt haben, sollen an vielen Positionen nur die korruptesten und skrupellosesten Menschen gelangen, oft eben pädokriminelle Mitmenschen, da sie erpressbar sind und ihre Gedanken und Handlungen leicht zu kontrollieren sind.

Und wer geht an ihrer Leine? Viele orieniterungslose Weisungsempfänger und unüberlegte Befehlsausführer, die einige Mitmenschen auch als nützliche Idioten bezeichen.


Auf der Rückseite des Stangenplakates WIR WOLLEN UNSERE BEIZEN ZURÜCK, was ich am Samstag vor dem Schwyzer Kollegium in der Urschweiz erhalten habe ich, folgendes drauf geschrieben: Qbrick sent me. Qbrick = Kubrick. An der Uni St. Gallen während meines Studiums „International Affairs and Governance“ versuchte ich mich an der Backelor-Arbeit über das Thema „Die narrative Funktion der Farb- und Lichtgestaltung in Eyes Wide Shut“. Ich schrieb sie quasi zu Ende, doch ich war unzufrieden mit mir und gab sie nicht. Ich finde es richtig, dass ich sie nicht abgegeben habe. Denn dazumals 2006/2007 wusste ich  noch nichts vom rituellen Kindesmissbrauch durch okkulte Eliten.

Plakat: QBRICK SENT ME ! Dazu eines von meiner zahlreichen kontroversen CD-Covers draufgeklebt: Esther Vilar,  DER DRESSIERTE MANN 🇩🇪 Essay 1971 (HörZeichen, Lessung, Essays, gesprochen von Leslie Malton, MDR 2005, Leipzig, 2005, 4 CDs, Laufzeit ca. 253 Minuten)

Sonntag, 10. Januar 2021

Schwyz, 9. Januar 2021. Demo zur folgenreichsten* Lüge des 21. Jahrhunderts

Lese als Ergänzung zu Paul Schreyers quellenreichem Buch „Chronik einer angekündigten Krise“ auch „COVID-19: Der grosse Umbruch“ vom WEF-Gründer Klaus Schwab und Thierry Malleret. Grossen Dank an die Organisatoren des „Aktionsbündnis Urkantone für eine vernünftige Corona-Politik“.

Mich beeindruckte am meisten die Rede des Schwyzer „Wätterschmöckers“ Musers Märtl. Er erkannte wie ich vor ca. 9 Jahren, dass die grösste Krankheit das Handy ist. Als ergänzende Video-Arznei empfieht Dr. Strangelove die Vorträge oder Bücher von Manfred Spitzer https://www.youtube.com/watch?v=MRrPbNLhEuQ (Von de digitalen Demenz zur Smartphone Pandemie) sowie das 7min Video über die Funktion des #Idiotphones für die Neue Weltordnung https://www.youtube.com/watch?v=LMZt4f9oeN0&list=ULwi5Dqxyb-0s&index=238


Für eine poetische, heilsame Aufklärung über das Gerät, das uns zur #GenerationKopfRunter gemacht hat, verschreibt Euch Dr. Strangelove die Berndeutsche Musik-Arznei „HÄNDY“ (3min) von Boris Bittel https://mx3.ch/t/1ziE oder meine 32. Radio RaBe-Sendung FILMAPOTHEKE *Altstadtlüt* aus dem Jahr 2013 (60 min). Upload auf meinem YouTube-Kanal „Die 5. Gewalt“ folgt demnächst.

Grossen Dank 🙏 an die Plakatmacher Yves Betschart aus Uri, Dario Schiltknecht Sandro Troxler aus Luzern und all die tollen Menschen wie den Kameramann aus Schaffhausen Fehr, Daniela aus Ingebol, Melanie Ana Kolic aus Olten, Jean Claude Greuter, David, Markus, Nicolas A. Rimoldi (GLP, er rauchte eine fette Zigarre, damit er von der Maskenpflicht befreit war / https://www.nau.ch/politik/bundeshaus/nicolas-a-rimoldi-von-fdp-ausgeschlossen-ohne-sein-wissen-65793532) Albert Knobel, Laura, Tatiana Chamina, Roland Bauer, Simone Eggmann Sandra Enemenemuh, die Trichler aus Schwyz, der HSG-Absolvent aus Solothurn und vor allem an den Gastronom Iwan Iten, der auch auf der Bühne sprechen durfte.

Mit dem Pächter Iwan Iten vom Restaurant Raten, sowie mit dem Unterägerer Dorfbeck und Alt FDP-Kantonsrat Thomas Brändle und dem Unterägerer FDP-Gemeinderat Fridolin Bossard (besuchte mit ihm die Spielgruppe, Primar- und Kantonsschule sowie die HSG) wollen wir uns zusammentreffen. Mein Ziel vom Treffen: Unterägeri ZG nimmt eine Pionierrolle bei der Emanizpation der faschistischen Corona-Diktatur ein.

Bern kann eine solche Rolle definitiv nicht einnehmen, wegen der Indoktrination der alles durchdringenden links-grünen Mainstream-Szene durch die weltweit vernetzten Neokons #Atlantikbrücke #CFR #ChathamHouse #OpenSocietiesFoundation #TavistockInstitute #JohnsHopkinsUniversity Familie Coninx und vielen anderen. Je höher der Bildungsgrad und je stärker die Gruppen- bzw. Szenenbildung, desto länger dauert es, bis Einsicht resultieren kann, weil die Ängste, aus der Gruppe auzuscheiden sowie die kognitive Dissonaz dieser Menschen extrem hoch sind.

Mit dem Gemeinderat Bossard war ich 2 Tage im Jahr 1999 als 16-jähriger Bundeshausjournalist in der Wandelhalle unterwegs. Wir schrieben für die „Zuger PResse“ anlässlich den Bundesratswahlen von Joseph Deiss (Ro Schöni vom Alpenparlament.TV und Michael Palomino von www.chdata123.com haben auch über ihn berichtet) und Ruth Metzler.

Bis mein 3-monatiges Bundesplatzverbot und das Kontaktverbot mit dem Bundesrat und den leitenden Angestellen beim BAG am 5. Februar 2021 aufgehoben sein wird, versuche ich nun statt Bern mein Heimatdorf Unterägeri ZG zu verändern...

Vergesst nicht: Am Montag 11.1. machen die Beizen von www.wirmachenauf.ch wieder auf...


________________________________

Für Leute, die es genau wissen wollen:

* = Just am 17. Januar 2020, der Tag, wo die Katholiken in Schwyz den Süantonitag feiern (Namenstag von Antonius der Einsiedler, Schutzpatron gegen die Pest) „passierte etwas ausgesprochen Seltsames: Das Johns Hopkins Center for Health Security veröffentliche zusammen mit dem World Economic Forum und der Gates Foundation eine GEMEINSAME PRESSEMITTEILUNG, in der die Übungsauswertung  vom Plandemie-Planspiel #Event201 ( https://www.youtube.com/watch?v=cPJfzdsVVno )vom 18.10.2019  vorgestellt wurde, insbesondere die politischen Empfehlungen, die man drei Monate zuvor beschlossen hatte. In der Mitteilung hiess es:

„Die nächste schwere Pandemie (gemeint war COVID-19, dessen Durchbruch unmittelbar bevorstand) wird nicht nur Krankheit und Tod verursachen, sondern könnte auch WIRTSCHAFTLICHE UND GESELLSCHAFTLICHE KETTENREAKTIONEN auslösen (...). Die Bemühungen, solchen Folgen vorzubeugen oder auf sie zu reagieren, während sie sich entfalten, werden ein BEISPIELSLLOSES MASS AN ZUSAMMENARBEIT ZWISCHEN REGIERUNGEN, INTERNATIONALEN ORGANISATIONEN UND PRIVATEN UNTERNEHMEN erfordern.““

📖 Originalquelle der PRessemitteilung: Johns Hopkins Center for Health Security: „The Johns Hopkins Center for Health Security, World Economich Forum, and Bill & Melinda Gates Foundation CALL FOR A PUBLIC-PRIVATE COOPERATION FOR PANDEMIC PREPAREDNESS AND RESPONSE“, 17. Januar 2020.

Zitiert in: Chronik einer angekündigten Krise - Wie ein Virus die Welt verändern konnte, Paul Schreyer, Westend, 2020

👨‍🏫 In diesem 1h Vortrag von Paul Schreyer bekommt ihr einen Überblick zu den Pandemie-Planspielen, welche die herrschende Klasse in den USA zusammen organisierte und durchspielte: https://www.youtube.com/watch?v=SSnJhHOU_28



Montag, 14. Dezember 2020

29.11.2020: Was am Wahlsonntag im Rathaus zu Bern wirklich geschah

 


Das Video vom zähen Ringen zwischen dem Stapi-Kandidat Stefan Theiler und der Kantonspolizei Bern in der Zähringerhauptstadt stammt von Tele Bärn, die Musik von Rossinis diebischen Elster. Stadtberner Wahlsonntag, 29. November 2020, Rathaus zu Bern. Unsere Liste ENSEMBLE C'EST TOUT wurde hart diskriminiert. Der Informationsdienst der Stadt Bern (W. Langenegger) war schlecht vorbereitet. Zunächst wussten die Veranstalter nicht, ob ein Attest im Rathaus gilt. Stattdessen werden wir zum Opfer einer ungerechten Diskriminierung. Wer aus gesundheitlichen Gründen keine Maske tragen kann, darf laut Angaben der Polizei (D. Bühlmann) aus dem Rathaus verstossen werden. Zum Schutz vor Diskriminierung sollte jedoch in öffentlichen Gebäuden wie im Berner Rathaus Atteste gelten. Wie kann sich der Verantwortliche der Wahlveranstaltung erlauben, die Politik zu beeinflussen und eine Minderheit zu diskriminieren? Alle anderen Politiker durften bei Video Interviews und sogar bei Fotos unmittelbar nebeneinander ihre Masken ausziehen. Nur Stefan Theiler wird des Hauses verwiesen und 10 Stunden ins Gefängnis gesteckt, weil er genau das tat.

Freitag, 21. August 2020

12 Stunden Demaskeirungs-Tour in den ÖVs von Zürich - Zämä für Züri

 #Zämäfürzüri gegen die #COVIDitiotisierung der 📲 #GenerationKopfrunter. Mit 4 Schwamedinger, 1 Frau und 1 Irrländer waren wir gestern unterWEGs in den Irrenanstalten der Verkehrsbetriebe Züri #VBZ auf Demaskierungs-Tour. In den Trams 🚈 Bussen vertHEILTen wir Flyers zur #Maskenpflicht, Aufklärungsseiten wie www.swprs.org, die #ExpressZeitung, spielten #CocoronaTheater mit Spielhuhn, venezianischer Pestmaske aus #EyesWideShut und hielten Vorträge zur grössten Volkskankheit #VerletzteEitelkeit #KognitiveDissonanz  und #EgoDasBlödMacht


Zum Protokoll:

9:32 Abfahrt 🚂 Bern - Zürich (51 CHF)

9:50 Kondukteur bittet mich eine Maske anzuziehen

9:54 Zug-Nachbar (liest seit ca. 50 Jahren den Bund): „Ihnen sollte man das Maul zukleben“

10:30 Zug fährt in Zureich ein

10:31 👮‍♀️ 👮‍♂️ 👮‍♂️ 👮‍♂️ 4 Polizisten halten mich fest, durchsuchten mein Körbli, Hosentaschen, nahmen von allen Flyers je ein Exemplar mit. Das freute mich. ICH FREUE MICH ÜBER JEDE BEGEGNUNG MIT JEDEM POLIZIST. 

11:12 Ankunft an Bahnhofstrasse

11:30 Treffen mit Ingrid Brian 🇮🇪 und Steven im Kafi Augustin, wunderschöne Menschen mit Charakter und romantische Augustinergasse


12:15 1. Tram-Aktion: Ich erzählte den Passanten vom #Event201 von psychiatrischen Zwangseinweisungen (Thomas Binder), von #5G von #Mitochrondrien, von meinem Aufwachen

12:30 2. Tram-Aktion: deutscher Mann im Anzug verliert Contenance, als ich Teenagers erkläre, dass NZZ auch NATO-ZENSUR-ZEITUNG heisst. Mann ist hässig und befahl uns eine Maske anzuziehen. Er schien weniger hässig zu sein und beruhigte sich, nachdem ich ihm sagte, im 3. Reich wäre er ein vorzüglicher Blockwart gewesen.

13:00 Am Helvetiaplatz sind der Bodybuilder Max mit unsichtbarer Maske + sein Nachbar Gabriel aus der Romandie und Adriano von #wearechangeswitzerland dazugestossen. Gabriel im Haile-Selassie-Shirt ist auch ein grosser Fan des YouTube-Kanals #BabylonDecoded


14:00-14:40: Erhellende Gespräche mit Passanten mit viel Positiver Energie. Harry bringt die 33. Augabe der ExpreessZeitung. Mein Lieblingszürcher am Bellevue ist zurzeit: Anthony Bernard, sitzt häufig mit einer grossen, schlanken Dänin auf einem der sehr bequemen Bänklis bei der Tramhaltestellen vom Bellevue. Wir sangen von Zarli Cargiet „MIS DACH ISCH DE HIMMEL VO ZÜRI SO und von Bob Marley COUD YOU BE LOVED. Leider ist Anthony‘s (dünkelhäutig) Mailbox voll. Er bekommt meine Mails also nicht. Wenn jemand ihn sieht, gibt ihm meine Telefonnummer 031 HED ER GSEID 311 02 93

15:00 Essen und Bruder Klaus Gedicht beten bei LDM: Mutter Theresas Orden Schwestern der Nächstenliebe, Feldstrasse Kreis 4, ähnlich wie das Vagantenstübli von AKIB in der Berner Postgasse oder offenes Haus La Prarie bei der 🇺🇸 Botschaft in Bern.


15:45 Super Gespräche mit Latinas und Latinos auf Terrasse bei Kreis 4.

16:00 Besuch im Büro der Redaktion von #Rockstar Magazins. Auch dieses Medium wird wie 📻 Radio RaBe (Willy Egloff) von einem Rechtsanwalt kontrolliert.

16:35 Besuch im Innenhof des Internet-Magazins #DieRepublik bei Jonas, Villiger-Heilig war nicht zugegen. Jonas vom Bündner Rheintal zeigte sich interessiert, war nicht innerlich aber äusserlich (Publizistische Grundhaltung, Chefredaktion, Agenda Setting) blockiert. Immerhin traute er sich nach kurzem Zögern die ExpressZeitung entgegen zunehmen.


16:45 Beste Aufklärungs-Aktion auf der Linie 13 ab Limmathplatz Richtung Frankenthal. Warum? Weil fast das gesamte hintere Abteil des Trams lachen musste, wie ich in chaplinesker Manier is das Tram hineinstürzte und nach meiner Maske im Körbli grübelte, heftig stressig atmete, bevor ich mir die Pestmaske mit der Aufschrift: MASKEN SIND PSCHOLOGISCHE KRIEGSFÜHRUNG + SOROS’ MEISTERDENKER überzog. Mehr als die Hälfte waren bereit den Flyer entgegen zu nehmen mit den Empfehlungen der alternativen Informationen von www.kenfm.de, www.nachdenkseiten.de, www.rubikon.news, www.corona-transition.org

Meine Lehre daraus ist, dass die Mitmenschen viel offener mit einem umgehen, wenn man sie vorher zum Lachen bringen konnte

17:15 Persönliche Widmung der 33. Ausgabe „Mit der Corona-Diktatur zur „Neuen Normalität“ für Alex Baur, Briefkasten, #Weltwoche, Förrlibuckstrasse 70


17:45 Zurück beim Bellevue. Versuchte mehrmals erfolglos von der Telefonkabine 📞 (ist gratis) meinen geistigen Zürcher Fühler Tobias Minder Gattiker zu kontaktieren.

17:50-18:15 Ausspannen am Zürichsee unter dem Imbiss-Stand beim Bellevue mit Strassenmusik #ComeTogether

18:15 Frage gut angezogene Männer beim Rathaus, ob sie wissen, wo sich die jüdische Freimaurer-Loge BnaithBrith befindet. Ich bekam zwar keine Antwort, doch dafür bekamen die reichen Männer, Deutsche aus Zureich,  Antwort von mir, warum meine Maske mit #SorosMeisterdenker dekoriert ist und was ich dann in Bern so alles mache.

19:00 10min Cello-Violin Konzert beim Helmhaus

19:20 Gratis-Telefon am Bellevue mit Kurt Gallus Schmid (hat nicht gleiche Meinung wie ich)


19:45 Treffen in Oerlikon ZH, dort wo einst mein Lieblingsjournalist Niklaus Meienberg lebte

19:55 Kurt hält Vortrag zum #OrientingReflex #Kleinhirn #Reptilienhirn, das für uns entscheidet: „Ist der Mitmensch eine #Gefahr oder #keineGefahr“... (C. G. Jung würde sagen: „Ist er unangenehm oder angenehm) Kurz darüber, dass man dem Gewöhnlichen widerstehen muss #ResistTheUsual, wenn man will, dass hingeschaut wird, doch so auftritt, ohne, dass sich das Gegenüber bedroht fühlt.

21:00 Abfahrt in Oerlikon mit Mobility Car Sharing zum Spyriplatz Kreis 6


21:45 Bellevue Telefon an Steven vom Rigiblick. Mitbegründer des Interessenskreises #CoronaAustauschZürich

21:58-22:10 Ankunft mit Tram am Rigiblick. 10-minütige Diskussion mit desillusionoertem 70-jährigen Mann, der nichts dagegen unternehmen will, dass er von den Medien angelogen wird, doch den Gehorsam pflichtbewusst ausüben will. Das Gespräch befand sich lange auf dem schmalen Grad zwischen totaler Ablehnung und plausibler Zustimmung, was unseren Aktivismus betraf. Doch am Schluss verabschiedete er sich freundlich und mutmachend uns gegenüber.


22:20-22:30 Live-Stream im 3 Stock Zuhause bei Steven und 🇹🇷 Mohammed #CoronaAustauschZürich

22:45 Dachterrasse mit Blick auf die ganze Stadt Zürich. An diesem Ort erhielt ich einen Überblick über die die verschiedenen Corona Widerstandsbewegungen in Zürich: #CoronaRebellen #FürEinFriedvollesEinstehenUnsererGrundrechte Tatiana Chamina #CoronaAustauschZürich und #LegionDerRebellion Sandrine Schöpf

23:30 Tram 15 Richtung Central

00:02 Zug zurück nach Bern.

Fazit und Lehre: Weg von in sich geschlossenen Systemen wie What‘s up Gruppen, Telegram Chats oder Kundgebungen auf Plätzen, wo man ohnehin unterseinesgleichen ist und leider auch BLEIBT. Wer die Diktatur der Angepassten beenden will, kommt nicht darum herum, #mutig, #gewaltlos  #achtsam (—> FRIEDENSKRAFT Paul Steinmann) und #kreativ auf Mitmenschen zuzugehen. Der Stil kann auch vehement  bis zornig sein (Sieh dazu DER ZORN GOTTES MIT KLAUS KINSKI), wenn man die kommunikative Fähigkeit zur De-Eskalation besitzt. Die Kantonspolizei Bern und die Psychiatrie #UPD Bern weiss, dass ich das kann. Der öffentliche Verkehr als rollendes Schulzimmer und 👂 👀 Bühne ist dafür besonders geeignet.

Protokoll für Michael Ralph Sölch von der Berner Gemeinderatsliste „Ensemble - c’est tout #AuiZämä


Dienstag, 18. August 2020

"Länderübergreifende Parallelen bei unrechtsmässigen Fremdplatzierungen / Inobhutnahmen von Kindern"


Mein neues YouTube-Video auf dem Kanal: "Die 5. Gewalt" HERVORRAGENDER VORTRAG VON

Corinne Fonseca

ZUM THEMA FREMDPLATZIERUNGEN VON KINDERN

Organisiert von Messua Ji

vom Verein #KinderZurückNachHause

Für Freitag 25. September ist ein globaler Aktionstag zum Thema unrechtsmässige Inobhutnahmen vorgesehen: in jedem Land finden in mehreren Städten friedliche Mahnwachen statt, mit Flyer verteilen, Ballons fliegen lassen (s. Facebook Kinder zurück nach Hause). Betroffene Menschen sollen zu Wort kommen und nach Wunsch auf Video aufgenommen werden. Für jedes Land möchte ein Mensch ein 5-Minuten Video zusammenschneiden mit kurzer Stellungnahme zur Situation im Land und ca. 2 betroffene Menschen kurz zu Wort kommen lassen. Bitte mit englischen Untertiteln versehen und an kizuruenaha@gmail.com senden. Dort wird ein Zusammenschnitt von allen Ländern gemacht und wiederum in die ganze Welt verteilt.
”Wir habens nicht gewusst” hat ausgedient. Wer schweigt, macht mit, wer mitmacht macht sich schuldig.
Danke an alle für eure Unterstützung!
Kinder zurück nach Hause!
Bambini a casa!
Les enfants de retour à la maison!
Children back home!
Los niños de vuelta a la casa!

Freitag, 31. Juli 2020

13 Frauen brechen das Schweigen - 14. Corona-Mahnwache Bern Bundesplatz


In diesem Video begegne ich 13 Frauen,
Daniel Koch vom BAG, 
Pirmin Schwander, KESB-Gegner und
Dr. Daniele Ganser, Friedensforscher

Der Film handelt von mutigen Frauen mit Medienkometenz, die ihr Schweigen zum Corona-Wahnsinn gebrochen haben.. Der Videoapotheker arbeitet an Qbricks Ludovico-Therapie: Krönung der Versöhnung. Das frieden wir miteinander hin.

"Es ist leichter die Menschen zu täuschen, als sie zu überzeugen, dass sie getäuscht worden sind.”
Mark Twain

Neben den 13 Theilnehmerinnen der 14. Corona-Mahnwache vom 25. Juli 2020 und dem aktivistischen Engagement von Dr. Strangelove sind auch meine Interviews mit dem Historiker Dr. Daniele Ganser im Sternensaal Bümpliz, 22. 8. 2019 und mit Nationalrat Pirmin Schwander im Bundeshaus, 26. 9. 2019 enthalten.

Bundesplatz mit Regula von der Notfall-aufnahme im Spital Thun über Corona Youtube: Die 5. Gewalt, 11. 7. 2020





Event 201: Corona-Pandemie vom Reissbrett - was bisher übersehen wurde Youtube: ExpressZeitung, 21. 6. 2020




Freitag, 8. Mai 2020

Aus dem Leben eines lesungsgeschädigten Rambo - Heil 2

Bundesplatz, Bern - 2. Mai 2020, 16 Uhr
Dr. Strangelove im Gespräch mit André Ruch, SRF


Lieber Herr André Ruch von SRF

Wir treffen uns diesen Samstag wieder ab 14 Uhr auf dem Bundesplatz zur Mahnwache. Die meisten der Teilnehmenden sind von der Wahrheits- und Friedensbewegung, d. h. sie haben Medienkompetenz (www.KenFM.de, www.legitim.ch, NuoViso.tv, Zeitpunkt, ExpressZeitung.com, globalresearch.ca, voltairenet.org) und wissen deshalb was ein Hoax, der Event 201 oder eine Operation unter falscher Flagge ist.



Deswegen ist für die meisten Teilnehmenden das COVID-19 die Krönung der Verhöhnung. Sie nehmen nicht orientierungslos Weisungen vom Staat entgegen und führen die vom Staat geforderten entmenschlichenden Befehle (Social Engineering) nicht aus.



Grüssen Sie auch herzlich Ihre Redaktionskollegin Nathalie Christen. Sie schenkte der Videoapotheke Dr. Strangelove vorgestern nach Sondersessionsende ihre Expo-Geranien und durfte an der Tramhaltestelle Guisanplatz-Expo vom Vimentis-Gründer Stefan Theiler persönlich die Wahrheit über den Direktor des Bundesamtes für Justiz, Martin Dummermuth, erfahren.


Solex 3800 mit Geranien von Nathalie Christen, SRF


Ich bedaure es zutiefst, dass bei SRF zu Covid-19 nur auf der Metaebene berichtet werden darf, wie der Einwand der Verfassungsrechtler, was einmal mehr eine Stimme der gelenkten Opposition ist und in der Diskussion zu einem thematisch kontrollierten Ränkenspiel verkommt, um der Kern von Covid-19 weiter einzunebeln.

Journalist Ken Jebsen von www.KenFM.de


Vielleicht lassen Sie den Arzt und wackeren Facebook-Informationskrieger Dr. med. Thomas Binder zu Wort kommen, der wegen seinen Äusserungen zum Coronavirus in die Psychiatrie Königsfelden zwangseingewiesen worden ist.




Ich persönlich war am 7. bis 8. April 2020 wegen einem Spritzer Weihwasser aus der spanisch-katholischen Kirche aus Ostermundigen, abgegeben aus einer Wasserpistole auf eine Tele Bärn Journalistin in der UPD AG eingesperrt.


7 Tage später, dem 14. April 2020

Mail von meinem Velosolex-Reparateur
Web:  www.velo-solex.ch

“Hoi Stefan

BLICK-Schlagzeile, 7 Tage nach Weihwasser-Spritzer auf Tele Bärn Redaktorin



Liebe Grüsse aus Thun
Christof Kipfer“


Seit meiner Zwangseinweisung besuche ich jeden Tag, mit Ausnahme des 2. Mais 2020,  die Psychiatrie Waldau als Gast, um mehr Namen der pädophilen Elite in Erfahrung zu bringen und Wege zur Heilung und zur möglichen Krönung der Versöhnung zu erkunden.

Waldau hinter dem Hauptgebäude.
Auf der Mauer auf der Lauer

Unser guter Kaspar ist nicht tot.

Am Feldrand der Waldau AG mi Reportagen-Buch von Niklaus Meienberg
Weh, unser guter Kaspar ist tot - Plädoyer u. dgl. (Limmath Verlag 1991)


Die Weltwoche berichtete über den Fall Thomas Binder: https://www.thomasbinder.ch/




Ich grüsse Sie herzlich aus Dr. Strangelove‘s Videoapotheke der Unteren Berner Altstadt, wo sich letzten Samstag nach dem Ende der Kundgebung, 13 Teil- und Heilnehmende zum Spaghetti-Essen unter Doktors Liebeslauben eingefunden haben.. Sie sind diesen Samstag auch herzlich eingeladen..

Mit Claudia Stoll-Gleich aus Osterfingen TG
Weiss jemand wo sie ist?


Viel Licht bei Ihrer Suche wünscht
Stefan Theiler

Thomas Binder, Walter Siegrist Valentina Velkova Cello Vera Verita Loten Namling Tobias Minder Gattiker Wolf Lange Vincent Millioud 🎻 Tico Bone 🦴 🎺 Adaya De Baïracli Levy 🎸 Adam Yakin🎶 Maximilian Nyafli 🎸 Isaac Biaas 🥁 Ricardo Pérez Joe Grin 🎷 Yves Darbellay 🎹 Brünisholz Kommt ihr auch am Samstag, 9. Mai 2020 ab 14 Uhr auf den Berner Bundesplatz und danach um 18 Uhr Spaghetti 🍝 unter 📀 🎶 📚  Dr. Strangelove‘s 💓 Liebeslauben 🕯 der Rathausgasse 38/40, 7min zu Fuss 👞 vom 🇨🇭 Bundesplatz entfernt.